Home Geschichte der Gemeinde
Geschichte der Gemeinde

Geschichte unserer Gemeinde

 

Über die Anfänge unserer Gemeinde gibt es wenig Informationen. Sicher ist, dass schon 1546 mit Noetermann der erste reformierte Prediger in Mehr wirkte. Um 1580 traten die Herren von Schloss Bellinghoven zur Reformation über. Daher konnten im Schloss wurden ab 1631 evangelische Gottesdienste gefeiert werden. Als Bellinghoven im Jahr 1681 in den Besitz einer katholischen Familie überging, wurden diese Gottesdienste verboten. Die Gemeinde fand eine neue Bleibe auf Haus Averforth, einem alten teilweise noch heute erhaltenen Rittergut am Finkenschlagweg in Haffen. Noch wurden die Evangelischen in Haffen und Mehr vom Pfarrer der Kirchengemeinde Hamminkeln mitversorgt.

 

Der erste Schritt in die Selbständigkeit wurde 1740 getan: Es wurde das erste Presbyterium gewählt und ein eigenes Gemeindesiegel in Gebrauch genommen. Die Umschrift dieses Siegels lautet „Reformierte Gemeinde Haffen und Mehr“. Von den Ursprüngen her war unsere Gemeinde also reformiert, d.h. sie berief sich auf die Lehren des Schweizer Reformators Johann Calvin. 1741 stellte die Gemeinde einen Schulmeister an und erwarb wenig später ein Schulhaus. Die völlige Selbständigkeit erhielt die Gemeinde im Jahr 1769: Die Verbindung mit Hamminkeln wurde gelöst und der erste Pfarrer Johann Wilhelm Gräber trat sein Amt an. Die Gemeinde umfasste damals etwa 30 erwachsene Gemeindeglieder.

 

Nun wurde das Ziel verfolgt, eine evangelische Kirche zu bekommen. Der Bau wurde genehmigt. Man bestellte Kalk, kaufte Holz und brannte Steine in einem Ofen hinter der Mehrschen Mühle. 1776 war es dann soweit. Die Kirche wurde gebaut. In Emmerich kaufte man eine Glocke. Unter dem Nachfolger Kühnell wurde das Werk vollendet. Am 9. März 1777 feierte die Gemeinde den Einweihungsgottesdienst. Sie Gemeinde zählte damals 100 Seelen.1880 wurde zum ersten Mal eine Orgel erwähnt.1910 erweiterte man den Kirchenraum und baute einen Turm davor.
Die drei neubeschafften Glocken wurden im ersten Weltkrieg gleich wieder abgeliefert, 1931 ersetzt und im zweiten Weltkrieg wiederum beschlagnahmt. 1960 erhielt die Kirche die dritten Glocken – möge Gott schenken, dass diese nun die Jahre überdauern und die Gemeinde in Frieden zusammenrufen können!
Durch Bomben und Artillerie-Beschuss wurde die Kirche am Ende des Krieges stark beschädigt. Die Instandsetzung nahm danach lange Zeit in Anspruch.
Nebenan findet sich der 1995 mit viel Eigenleistung erbaute Gemeinderaum.

 

Immer wieder kam es im Lauf der Jahre vor, dass die Pfarrstelle unserer Gemeinde aufgehoben wurde, vor allem aus Kostengründen. Dann wurden die Gemeindeglieder meistens von Haldern, zuweilen auch von Bislich mitversorgt. Zuletzt war das in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts der Fall.
Ab den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts wuchs der Gemeindeteil Mehrhoog aufgrund reger Bautätigkeit enorm. So entstand 1977 an der Halderner Straße ein kleines Gemeindezentrum mit Kirchraum und die Gemeinde erhielt 1982 wieder ihren eigenen Pfarrer – Klaus Korell (bis 2003). 1984 wurde der Name unserer Gemeinde geändert. Seitdem heißt sie „Evangelische Kirchengemeinde Haffen-Mehr-Mehrhoog“.
Der Ort Mehrhoog vergrößerte sich erheblich. Viele Menschen zogen aus dem Ruhrgebiet zu. So wurde das Gemeindezentrum in Mehrhoog bereits 1988 vergrößert und dabei das Jugendzentrum „Underground“ eingerichtet.

 

Durch die kommunale Neugliederung wurden Haffen-Mehr zur Stadt Rees und damit zum Kreis Kleve zugeordnet, Mehrhoog dagegen wurde Ortsteil der Stadt Hamminkeln, Kreis Wesel. Aufgrund ihrer fast 500-jährigen Tradition versteht sich die Evangelische Kirchengemeinde jedoch weiterhin als eine Einheit und Gemeinschaft.
Heute umfasst die Kirchengemeinde etwa 2.800 Gemeindeglieder.